Wieso ich meine Achselhaare dauerhaft entfernen ließ

Einige Frauen schämen sich für ihre Körperbehaarung

Heute möchte ich ausnahmsweise mal über ein etwas persönlicheres Thema sprechen, nämlich über meine Körperbehaarung. Als Südländerin habe ich damit mehr zu kämpfen als meine Freundinnen mit deutschen Wurzeln. Ich finde die Behaarung selbst ekelig und für eine Frau ganz und gar nicht angemessen.

Daraus ergibt sich, dass ich mich täglich rasiere. Das kostet viel Zeit und wenn man bedenkt wie viele Rasierklingen und Rasiercremes ich verbrauche, auch eine beträchtliche Stange Geld.

In unserer Gesellschaft ist es nun mal so, dass Frauen rasiert zu sein haben und das entspricht auch meinem persönlichen Geschmack. Trotzdem war es mir schon immer ein Dorn im Auge. Man muss immer aufpassen wo man sich zeigt und der erste Gedanke ist, dass mir jemand auf meine Behaarung starren könnte, oder ich vergessen habe mich zu rasieren. Ein wirklich unangenehmes Gefühl.

Die permanente Haarentfernung war anfangs nur eine Option

Mir war klar, dass man die Haare samt Wurzel dauerhaft entfernen kann, doch war mir das immer zu teuer. Außerdem hatte ich Angst vor einer Entscheidung, die man nicht mehr rückgängig machen kann.

Mittlerweile bin ich jedoch nicht mehr dieser Meinung und habe mich dazu entschieden eine dauerhafte Haarentfernung in Berlin durchführen zu lassen. Der Grund: Die tägliche Arbeit und die emotionalen Unsicherheiten haben mich immer stärker gestört.

Mein Leben nach der Haarentfernung

Einige Frauen schämen sich für ihre KörperbehaarungMittlerweile habe ich die Prozedur überstanden und frage mich, wie ich so lange damit warten konnte. Ich fühle mich von einer Last befreit und vitaler als je zuvor.

Als ich mich auf den Weg zu der Behandlung machte, hatte ich ein mulmiges Gefühl. Ich hatte Angst, dass ich es ausschließlich aufgrund des gesellschaftlichen Drucks mache und die Entscheidung eines Tages bereuen würde. Das war jedoch nur die Panik davor mein Leben zu verändern und die eigene Komfortzone zu verlassen.

Heute bin ich unendlich glücklich, dass ich diesen Schritt gewagt habe. Meine Freunde unterstützen mich und machen mir fortlaufend Komplimente dafür, wie lebensfroh und glücklich ich bin. Im Gegensatz zu vielen anderen Frauen gehen ich mit diesem Thema sehr offen um, spreche mit Menschen darüber und schäme mich nicht dafür, dass ich damals eine starke Körperbehaarung hatte. Sie ist genetisch bedingt und nichts wofür man sich schämen sollte.

Zum Glück gibt es die Möglichkeit sich ihr zu entledigen und genau das empfehle ich auch jenen Frauen, die – genau wie ich – ein Problem damit haben!

Nur Mut und lebt euer Leben so wie ihr es euch vorstellt!

Schreiben Sie einen Kommentar